INDIVIDUALTOUR - Sie fahren wo Sie es wünschen 

Lust bekommen? dann helfen wir Ihnen weiter! Rufen Sie uns unter 0178 - 9382838 an oder schreiben uns eine Mail. Wir freuen uns auf Ihre Fragen Ihr Team von
© Fulda-Kanurent
Sie holen Ihr Boot bei uns ab und geniesen den Tag auf der „Fulda“ wo und wie Sie Ihne selbst gestalten wollen. Wir weisen darauf hin, das unsere Boote ausschließlich auf der Fulda, nicht auf Eder, Werra Diemel oder Weser genutzt werden dürfen! Merkblatt für das Befahren der Fulda mit Wassersportfahrzeugen ! Die Zuständigkeit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung beginnt an der Fulda unterhalb des Ortes Mecklar an der ehemaligen Kreisgrenze Hersfeld/Rotenburg mit dem Fluss-Km 0. Oberbhalb ist für die Fulda das Wasserwirtschaftsamt Fulda zuständig. Tel.: 0661/2920 Von Fluss-Km 0 ( Mecklar ) bis Fluss-Km 76,78 (Kassel/Waldau) ist die Fulda eine Bundeswasserstrasse, die aber nicht dem allgemeinen Schiffs und Bootsverkehr gemäß Wasserstrassengesetz vom 23.08.1990 gewidmet ist. Das Befahren der Strecke ist nur im Rahmen des sogenannten „Gemeingebrauchs“ nach dem Hessischen Wassergesetz mit kleinen, flachgehenden Booten erlaubt. Dieses Befahren im Rahmen des Gemeingebrauchs geschieht immer auf eigene Gefahr. Er kann nicht darauf vertrauen, dass überall ausreichend tiefes Fahrwasser und eine Hindernisfreie Flussstrecke vorfindet. Auf diesem Flussabschnitt befinden sich 3 Schleusen. Die Schleuse Rotenburg ist nicht benutzbar. Die Boote müssen dort umgetragen werden. Die Schleusen Neumorschen, Melsungen, Guxhagen sind Selbstbedienungsschleusen. An dem Wehr „Neue Mühle“ befindet sich eine Umtrageeinrichtung. Es handelt sich bei den Schleusen um alte Bauwerke! Die Benutzung mit gebührenfreier Selbstbedienung ist mit besonderer Vorsicht möglich. In den Schleusenkammern kann nicht mit glatten Wänden gerechnet werden, und auf dem Schleusengelände bestehen oft Unebenheiten. Die Benutzung der Anlagen ist nur vom 16.April bis 30. September eines jeden Jahres von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang und nur bei Wasserständen zulässig, die die Plattform nicht überspülen. Die Betriebszeiten für die von Schleusenpersonal zu bedienenden Schleusen, - ab der Schleuse Kassel - können beim Wasser und Schifffahrtsamt Hann. Münden unter der Tel.-Nr. 05541/952-0 erfragt werden. Von Fluss-Km 76,780 (Kassel/Waldau) bis Fluss-Km 108,78 (Zusammenfluss von Fulda und Werra in Hann. Münden) ist die Fulda mit Fahrzeugen bis zu 120 cm Tiefgang befahrbar. Die Höchstgeschwindigkeit auf diesem Streckenabschnitt beträgt für Motorboote 18 Km/h zu Tal und 12 Km/h zu Berg.  ACHTUNG besonderer Hinweis: Alkohol und sonstige Betäubungsmittel sind aufs schärfste untersagt. Neben den Gefahren für Sie selbst sei darauf hingewiesen, dass Sie Ihren „PKW- Führerschein“ in Gefahr bringen! Grundsätze  -  Bestandteil unserer AGB‘s Kanusportler sollten alles daran setzen, dass von unserem Sport keine zusätzliche Belastung für die Natur ausgeht. Daher haben wir einige Ratschläge für Sie zusammengestellt, damit Sie unbeabsichtigte Störungen des empfindlichen Naturhaushaltes vermeiden können. 1. Vermeiden Sie bitte alles, was Tiere stören oder auch nur beunruhigen könnte. Alle Feuchtgebiete sind von besonderer Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht der Natur. Flachwasserbereiche, Uferzonen sowie angrenzendes Umland sind Brut- und Aufzuchtgebiete für viele Tiere und insbesondere für Wasservögel, deren Brutzeit sich von April bis Juli erstreckt. Halten Sie möglichst großen Abstand von Nestern und Nachwuchs führenden Wasservögeln. Sind Sie mit mehreren Booten unterwegs und müssen Sie ein Nest oder eine Vogelfamilie passieren, fahren Sie bitte weiträumig und zügig vorbei. Halten Sie die Boote eng zusammen, um die Störung möglichst kurz zu halten. 2. Informieren Sie sich bitte vor Beginn der Fahrt, ob Ihr Weg durch ein Schutzgebiet führt. In vielen Bereichen unseres Landes sind Schutzgebiete ausgewiesen. Hier gelten besondere Bestimmungen zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt. Schuldhafte Verstöße gegen Fahr- und Betretungsverbote hat der Gesetzgeber mit empfindlichen Bußgeldern belegt. 3. Melden Sie Umweltverschmutzungen. 4. Informieren Sie sich vor der Fahrt bitte über das Gewässer, das Sie befahren wollen. Dies sollte eine Selbstverständlichkeit sein, nicht nur aus Umweltschutzgründen sondern auch aus Sicherheitsgründen. Alle notwendigen Informationen erhalten Sie aus den zur Verfügung gestellten Flusskarten 5. Denken Sie schon bei der Anfahrt an die Umwelt. Bilden Sie Fahrgemeinschaften. Stellen Sie Ihren PKW bitte auf öffentlichen Parkplätzen und nicht auf Privat- oder Forstwegen oder sogar Gaststättenparkplätzen ab. Ist letzteres unumgänglich, dann fragen Sie bitte um Erlaubnis. 6. Vermeiden Sie Uferbeschädigungen beim Start. Starten Sie Ihre Paddeltour nur von Ufern, an denen keine Schäden verursacht werden können. Starten Sie bitte nicht, indem Sie mit Ihrem Boot die Uferböschung hinunterrutschen. Dies zerstört nur das Ufer. 7. Alle Flachwasser- und Schilfzonen bitte weiträumig umfahren. Sie stehen unter besonderem Schutz. Es sind wertvolle Laich- und Brutgebiete für Fische und Vögel und Standorte seltener Wasserpflanzen. 8. Genießen Sie die Stille und Einsamkeit. Stören Sie nicht andere Leute, die wie Sie die Ruhe suchen. Vermeiden Sie Lärm und lautes Rufen. 9. Rasten und Lagern zur kurzen Erholung ist nur an Plätzen möglich, an denen das Ufer nicht beschädigt werden kann. 10. Nehmen Sie ihren Müll wieder mit und lassen Sie ihn keinesfalls an ihren Rast- oder Lagerplätzen liegen. 11. Nehmen Sie beim Umtragen besondere Rücksicht auf Uferbefestigungen. (Quelle: DKV-Faltblatt "Naturbewusst paddeln) Stand Februar 2016 – ohne Gewähr
zurück zurück
© 2017. FULDA-KANURENT .  All Rights Reserved. Version 2017 - 05 vom 15.10.2017
... ab dem 15.04.2018 startet die Saison 2018 - vorausgesetz das Wetter spielt mit ....
Vielen Dank für Ihren  Besuch auf unserer Home-Page. Sie sind der Besucher seit dem 10-11-2015 
SEITENANFANG
Fulda-Kanurent  die andere Kanu- und Kajakvermietung
ANGEBOTE
wir nehmen teil
Outdoor – und  Freizeitaktivitäten in Kassel und der näheren Umgebung.
ANGEBOTE